Ein zweifarbig lackierter 600er von Steyr. Foto: Leoni Pfeiffer, 2015
Ein zweifarbig lackierter 600er von Steyr. Foto: Leoni Pfeiffer, 2015
Zastava mit Sonderausstattung: LPG Autogas-Anlage. Foto: Leoni Pfeiffer, 2015
Zastava mit Sonderausstattung: LPG Autogas-Anlage. Foto: Leoni Pfeiffer, 2015

Das 9. Emslandtreffen der Fiat 600 Freunde

Wie immer am letzten Juli Wochenende traf sich die Fiat 600 Freunde. Vom 29. - 30. Juli gab es nur noch ein Thema: Das Emslandtreffen.

Alles begann bei den meisten mit einer Irrfahrt durch das schöne Emsland.

Denn viele wollten die neue Autobahn A31 mal testen und gerieten daher in das große Umleitungskuddelmuddel in und um Meppen (B 402). Über entlegene Feld- und Waldwege fanden aber alle den Weg zum bekannten Gehöft! – Zum Teil jedoch nur dank einheimischer Hilfe: "Ihr wollt doch bestimmt zu dem Mann mit den alten Fiats?"

Es war nicht gerade das schönste Wetter. Sozusagen "Englisch", aber immerhin hat es nicht mehr geregnet, wenn wir gefahren sind. Es ging auf "direktem Weg" durch die Umleitung zum Erdöl und Erdgas Museum in Twist.

Dort bekamen wir in einer Führung einen Einblick in die Gewinnung von eben solchem im Emslandgebiet. Manfred Schmotz musste während der Führung auch bohren, um zu demonstrieren, wie der Bohrkopf sich in das Gestein frisst. Als Souvenier konnte man echtes raffiniertes Emslandöl in Kräutertropfen-Form erwerben.

Deftiges Essen gab es auf dem Reit- und Ponyhof Niers direkt an der Holländischen Grenze.
Ansonsten haben wir viel zusammen gesessen und über Gott und die Welt erzählt und sind nicht gottweißwielang durch die Gegend gefahren.

Auf dem Hof war das Mietzekätzchen immer dabei, das jeder wieder bestaunt hat. Hunde waren diesmal auch wieder einige anwesend, neben dem neuen Boxer des Clubpräsidenten... war der Berliner Pudel und natürlich Walters Packo(?) scharf auf die Mietzen.

Was gibt's sonst noch zu berichten?

Nun die etwas anderen Anhänger von Leonie und Marko aus Oldenburg waren natürlich der totale Hingucker! Die sind nämlich mehr portable Strandkörbe als Anhänger, mit sämtlichem Komfort wie Radio, Glashalter, fießend Wasser (!) etc.

Die Motorradfreunde waren auch wieder anwesend. Harry hat Domenicos 600er aus lauter Neugier mit dem Wagenheber angehoben um zu sehen, was genau mit dem Motor, dem Getriebe und vor allem den Achsschenkeln gemacht wurde (nach dem Motto "Harry muss es wissen!).

Der ganz alte 600er aus der ersten Serie vom letzten Jahr, war auch wieder dabei. Außerdem noch einige Neuzugänge. Insgesamt waren es, glaub ich, über 20 Autos.

Bericht und Fotos: Herbert Rixen und Leoni Pfeiffer

Nach oben