Re: Probleme bei der Schwungscheibe!!!!!


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.fiat600freunde.de ]

Abgeschickt von Klaus Kleber am 07 November, 2005 um 18:09:35

Antwort auf: Probleme bei der Schwungscheibe!!!!! von fiore am 23 Mai, 2005 um 18:26:01:

: Hallo ich habe eine frage an euch u. hoffe ihr könnt mir helfen :-))

Grundsätzlich kann man die A-112 Schwungscheibe verwenden. Getauscht werden muss der Zahnkranz, da der Zahnmodul beim 600-er Anlasser ein anderer ist, und der Anlasser von der anderen Seite einspurt, siehe Anschrägung der Zahnflanken beider Zahnkränze. Da die Zahnkränze nur aufgeschrumpft sind, lassen sich diese relativ leicht nach einer Wärmebehandlung von der Schwungscheibe abklopfen. Dann ist der Anlagebund bei der A-122-Scheibe abzudrehen, weil wir ja den Zahnkranz vom 600-er aufschrupfen wollen. Der Innendurchmesser beider Zahnkränze ist gleich, daher die vorhandene Sitzfläche auf A-112-Scheibe lediglich verbreitern wie vor beschrieben. Der 600-er Zahnkranz muß nach bisherigen Erfahrungen nicht weiter gesichert werden (Punktschweissen, Madenschrauben o.ä.), weil der Schrumpfsitz ausreichend sicher ist. Es kann die normale 160-er A-112 (HP-58, 127)Kupplung verwendet werden, beim Einbau der 170-er Kupplung vom HP-70 muss die Getriebeglocke aufwändig ausgeschliffen werden, weil sonst kein Freigang vorhanden ist. Grundsätzlich sind immer neue Schrauben für die Schwungscheibenbefestigung an der Welle zu verwenden. Vor dem Anbau des HP-70 Motor muss in der Kurbelwelle hinten der Lagersitz für das Getriebewellenlager (Messingbuchse) gebohrt werden, wozu die Kurbelwelle ausgebaut werden muss. Das Lager kann aus der 600-er Welle verwendet. Die Getriebeeingangswelle muss ggfs. um ca. 5 mm gekürzt werden, wenn die Bohrung in der A-112-Welle nicht tief genug gesetzt worden ist. Das Kupplungsausrücklager des 600-er sollte auf der A-112 Federteller-Kupplung nicht verwendet werden, da sonst die Diafragmafederfinger stark einlaufen können und es hier zum Bruch kommen kann. Es gibt guten Ersatz aus dem Seat-Ibiza, wozu allerding noch ein Adapter gedreht werden muss. Also kein easy-weekend-project. Die Herstellung einer ausreichenden Kühlung, anderer Getriebeabstufung und Antriebswellenprobleme ist ein anderes Thema.
Gruss Klaus Kleber, Promoter Abarth-Coppa-Mille




Antworten: