Re: Hitze-Problem-850 TC Nürburgring-Kühler?


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.fiat600freunde.de ]

Abgeschickt von Klaus Kleber am 01 Dezember, 2011 um 18:54:41

Antwort auf: Hitze-Problem-850 TC Nürburgring-Kühler? von Michael Heinrich am 01 Dezember, 2011 um 14:46:09:

: Liebe 600er-Freunde, habe in meinem 600er den A112 70HP-Motor drin und möchte das Hitzeproblem in den Griff bekommen. Ich wollte mir den dezenten Frontkühler und Kunststoffmaske des 850 TC Nürburgring (gibt es bei Exotic Race Parts)gönnen. Den gesamten Kühlkreislauf wollte ich ausschließlich mit einer elektrischen Wasserpumpe betreiben (der hintere Original-Kühler hat schon einen Elektrolüfter). Was für eine Wasserpumpe muß ich nehmen? (habe bei ISA-Racing schon mal geschaut, hab aber keine Ahnung welche Leistung man hier braucht). Ist das ganze überhaupt eine gute Idee? Hat jemand sowas ähnliches in Betrieb und kann mir ggf Tipps geben?
: Danke für zahlreiche Kommentare

Hallo Michael,
herzlichen Glückwunsch zu dem Umbau. Zu den bekannten Umbauthemen Kupplung, Schwungscheibe, Pilotlager Kurbelwelle etc. brauche ich ja nicht vorzutragen, weil diese von Dir schon gelöst worden sind.

Das Thema Kühlung wird immer wieder gerne diskutiert, weil hier viele Wege zu einer brauchbaren Lösung führen können. Ich gehe mal davon aus, dass Du Deinen 600-er weiterhin nur im Straßenbetrieb bewegen willst, und daher auch auf eine Heizung und Gebläsewirkung für die Frontscheibe angewiesen bist (StVZO § 35c). Dafür sollte schon der Serienkühler im Fahrzeug verbleiben, ausgestattet mit einem Elektrogebläse, das auch in der richtigen Richtung seinen Luftstrom durch das Kühlernetz nach vorne bläst !

Die Kühlleistung des serienmäßigen 600-er Kühlernetzes, ausgelegt für die serienmäßigen 23 PS, ist nicht ausreichend für den Betrieb des 70-PS-Motors. Bekanntlich gehen ca. 30 % der bei der Verbrennung freiwerdenden Wärmeenergie für den Fahrzeugantrieb nicht nutzbar durch die Kühlung verloren. D.h., wegen der gestiegenen Motorleistung muss auch die deutlich gestiegene Wärmeverlustleistung abgeführt, bzw. gekühlt werden.

Also folgen wir dem Vorbild der Fa. ABARTH & Co, die dieses Problem schon früh in den späten 50-er Jahren mit einem Zusatzwasserkühler unter der Bodengruppe gelöst hat. Da standen bei dem 600-Derivazione aber erst 42 PS zur Kühlung an. Der 850 TC Typ Nürburgring (1961-1963) hatte immerhin schon 55 PS an der Kupplung, und bekam daher auch schon einen Wasserkühler in der Front spendiert. Zuerst mit der "Monte-Carlo-Anlage", bei der ein flacher Wasserkühler unter den Stossfänger gesetzt und verkleidet wurde. In 1963 kam dann der 1000 TC Berlina Corsa auf den Markt, der mit seinen 80 PS nicht nur nach einem größeren vorderen Wasserkühler, sondern auch nach einem Ölkühler verlangt hat. Beide Kühler wurden in der vorderen Frontverkleidung untergebracht, die erkennbar an den spitzen "Flügelenden" der GFK-Verkleidung ist. Ab 1965 ist dann schon die 3. Version der vorderen Kühlerverkleidung homologiert worden, bei denen die seitlichen Enden der GFK-Kühlermaske bis an die Radlaufkante reichen. Die letzte Version kam 1968 mit dem TCR auf die Rennstrecken, bei dem die Kühlerverkleidung außen nochmals um 3 cm verbreitert worden ist. Der vordere Ausschnitt für den Kühllufteintritt ist immer gleich groß geblieben, nur die dahinter befindlichen Kühlernetze sind immer tiefer geworden, weil zuletzt ja 112 PS gekühlt werden mußten ! Alle o.g. 4 Versionen der vorderen GFK-Kühlerverkleidungen können direkt bei mir bezogen werden, da braucht es nicht den Umweg über das exotische Internet.

Die serienmäßige A-112-Wasserpumpe ist zunächst beizuhalten, weil mit dem Keilriemenantrieb auch die Lima weiter betrieben werden kann. Bei Umbau auf eine elektrische Wasserpumpe, z.B. von ISA-Racing die EWP 80, muss weiterhin eine Lichtmaschine für die Stromaufnahme von 7,5 A vorhanden sein, weil die Batterie sonst schnell schlapp macht (im Rennbetrieb fahren wir diese Pumpe max 30 Minuten ohne Lima, volle Batterie vorausgesetzt). Für den Anbau der EWP 80 Wasserpumpe gibt für den A-112-Motorblock einen einbaufertig konfigurierten Adapter aus Alu beim Hersteller unter www.abarth-motorsport.nl

Als dezenter Wasserkühler für die Front bietet sich der BEHR-Kühler Nr. 147375L9, oder Ford ET-Nr. 11425817 an, der bei dem Ford Oldtimer Ersatzteildienst Förster in Koblenz, Tel. 0261-44011, bezogen werden kann. Wer es größer und umfangreicher mit einem Ölkühler haben möchte, der kann bei www.vizzamotorsport.de fündig werden.

Viel Spass beim Schrauben
ABARTH-Klaus



Antworten: