Re: Achsschenkelbolzen Abarth 1000 TC


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.fiat600freunde.de ]

Abgeschickt von Bruno Tiepner am 21 August, 2008 um 15:03:17

Antwort auf: Re: Achsschenkelbolzen Abarth 1000 TC von Klaus Kleber am 21 August, 2008 um 11:11:19:

: : Hallo

: : Ich bin gerade dabei, einen Abarth 1000 TC (64er) zu restaurieren. Ich hoffe, jemand kennt sich mit dem original Abarth Achsschenkeln (Girling Scheibenbremse 12") aus. Ich muss die Achsschenkelbolzen und die Büchsen erneuern.
: : Meine Frage ist nun, wie der Bolzen im Achsschenkel befestigt ist. - Bei der Fiat Trommelbremse ist ja quer zum Bolzen ein Stift, der dem Bolzen hält. Bei den Abarth Teilen kann ich nichts solches erkennen.

: : Danke und Gruss

: : Bruno

: Hallo Bruno,
: wenn es ein originaler ABARTH 1000 TC ist mit einer Werksvorderachse, d.h. mit ABARTH-Achsschenkeln, dann gibt es dort keinen Passstift als Verdrehsicherung für den Achsschenkelbolzen ! Die Fa. ABARTH hat eigene Achsschenkel schmieden lassen, um einen Achsversatz (20 mm) nach oben zu erreichen. Bei diesen Achsschenkeln ist auch der Lenkhebel nicht mit angeschmiedet wie beim 600-er Achsschenkel, sondern als separates Teil im Achsschenkel mit einem Konus eingesetzt und einseitig verschraubt und dient damit gleichzeitig als Verdrehsicherung des Achsschenkelbolzen. Das die Nabe auch anders ist als beim 600-er und über andere Lager verfügt, brauche ich dir ja nicht zu sagen.

: Gruss ABARTH-Klaus

Hallo Klaus
Danke für die schnelle Antwort.
Genau so ist der Achsschenkel - also original und genau das habe ich befürchtet.
Ich habe versucht, den Lenkhebel auszubauen, bis jetzt ohne Erfolg (beim linken war sogar die Mutter des Lenkhebels verschweisst. Auf Grund der Form, sehe ich keine Möglichkeit den Lenkhebel auszupressen.
Gibt es irgendeinen Trick oder ein spez. Werkzeug um den Lenkhebel auszubauen ? Hilft wärmen ?

Besten Dank

Bruno



Antworten: