Re: radlager hinten


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.fiat600freunde.de ]

Abgeschickt von Klaus Kleber am 28 Februar, 2008 um 14:51:06

Antwort auf: Re: radlager hinten von Horst Neumann am 27 Februar, 2008 um 12:20:44:

: : hallo leute ich bekomme meine radlager bei meinem fiat 600 hinten nicht ohne spiel fest ,habe ganz neue lager eingepresst und die hardysscheibe neu und wenn ich sie normal anziehe habe ich leichtes spiel .?muss ich brachialgewalt anwenden??
: : gruss heiko

: Hallo Heiko !
: Die Distanzhülse in der Mitte zwischen den beiden Innenlagerschalen darf maximal 0,15mm länger sein als die Distanz der äußeren Lagerschalen im Lagerträger.Notfalls kann mann die innere Distanzhülse entsprechen kürzen .
: Gruß Horst

Hallo Heiko,
ich muss nun doch wieder in die Tasten greifen,
denn das bisher Geschriebene hilft dir nicht wirklich weiter. Vor Kürzung der Distanzbüchse muss unbedingt gewarnt werden, weil du sonst nie mehr das vorgeschriebene Rollmoment erreichen wirst !!!!

Vermutlich ist die Distanzbüchse zwischen den beiden Schrägrollenlagern schon derart deformiert und gestaucht oder fahrlässig gekürzt worden, sodass eine Einstellung des Lagerspiels unmöglich wird.

Zur Erinnerung, bei Einbau neuer Hinterachslager ist auch eine neue Distanzbüchse einzubauen. Diese elastische Distanzbüchse zwischen den beiden inneren Lagerringen gewährleistet eine dauerhafte Einstellung und verringert jede Axialverschiebung der zusammengespannten Lager.

Die Beschreibung vom Einbau der Lager mit der Distanzbüchse und Simmeringen in das Lagerflanschgehäuse erspare ich mir hier, weil ich das als bekannt voraussetze. Nach Einschieben der Radwelle (Nabe) in die Lager, ist darauf zu achten, dass der Distanzring für die Nabe des elastischen Kupplungsstückes zwischen innerem Lager und dem Kupplungstück (Gummi-Alublock) sitzt. Unter die Mutter der Radwelle gehört die Sicherungsscheibe.

Das Anziehen der Befestigungsmutter geschieht mit 10 mkg (100 Nm), wobei bei Verwendung einer Kronmutter beim Anziehen das Splintloch in der Radwelle nicht überdreht werden darf, da sich sonst beim Zurückdrehen die Vorspannung der Rollenlager ändert. So das war die Wald-Wiesen-Methode.

Die elegante Werkstattlösung erfolgt mit dem Einsatz eines Dynamometer (FIAT-SAT A.95697) zur Kontrolle der Drehmomente der Radlager. Um ein übermäßiges Spiel und eine Schwergängigkeit (liegt bei dir ja noch nicht vor) zu vermeiden, mussdie Befestigungsmutter des elatischen Kupplungsstückes (Ruckdämpfer) stufenweise angezogen werden, so daß das Rollmoment der Schrägrollenlager nicht mehr als 5 cmkg beträgt. Falls ein Rollmoment von über 5 cmkg festgestellt wird, waseine zu starke Vorspannung der Radlager bedeutet, muss die Radwelle und Lager wieder ausgebaut werden und eine neue Distanzbüchse eingebaut werden. Alsdann die Kontrolle des Rollmomentes wiederholen. Viel Spass dabei.

Nicht umsonst ist die Hinterachslagerung vom Zastava 750 die bessere Lösung gewesen, weil hier das zweireihige Schrägkugellager (Vorderachslager 127,128, A-112 etc.) wirklich nur angeknallt werden muss und sitzt. Leider passt das Lagergehäuse nicht so einfach in die Fiat/Seat 600-Schwinge. Machbar ist aber alles.

Gruss ABARTH-Klaus



Antworten: